Maschinisten

Lehrgang für Maschinisten

Konrad Neudert nahm teil

Aktive aus acht verschiedenen Feuerwehren unterzogen sich einer Maschinistenausbildung im Feuerwehrgerätehaus Langenisarhofen.
Aktive aus acht verschiedenen Feuerwehren unterzogen sich einer Maschinisten Ausbildung im Feuerwehrgerätehaus Langenisarhofen.

Ein TSF-Maschinisten-Lehrgang ist am Wochenende, 09./10. Oktober 2015, bei der Feuerwehr Langenisarhofen durchgeführt worden. KBM Jürgen Kainz und Sebastian Raum, Ausbilder bei der Feuerwehr Plattling, erarbeiteten mit den 20 Teilnehmern die Grundlagen, um mit allen technischen Geräten in einem Tragkraftspritzenfahrzeug umgehen zu können.
Die Feuerwehrleute setzten sich mit der Pumpe ebenso auseinander wie mit Sonderaggregaten, Wasserförderung und -entnahmestellen. Sie übten das Ansaugen und Weiterleiten, zudem erhielten sie theoretische Unterweisungen über Unfallverhütungsvorschriften, Straßenverkehrsrecht und Sondersignale. Der Kurs fand in zwölf Stunden im Feuerwehrgerätehaus statt. Die Teilnehmer kamen aus Langenisarhofen, Alberting, Buchhofen, Kirchdorf, Wisselsing, Langenamming, Gneiding und Tabertshausen.
KBM Kainz freute sich über den guten Verlauf. Es gelte nun aber “dran zu bleiben” und auf dem Grundgerüst aufzubauen. Lobende Grußworte sprachen der 2. Kommandant der Langenisarhofener Wehr, Stefan Anzenberger, sowie Kreisbrandinspektor Erwin Wurzer und zweiter Bürgermeister Rudi Lerndorfer, der die Bedeutung der Feuerwehren für die Gemeinden unterstrich.

Tobias Jahrstorfer und Ludwig Schütz erfolgreich bei Maschinisten-Lehrgang

Auf einen erfolgreichen Maschinistenlehrgang haben stellvertretender Kommandant Hans Ecker (Stadt Osterhofen), Ausbildungsleiter Sebastian Raum und Kreisbrandmeister Jürgen Kainz am Samstag, 08. November 2014 im Rettungszentrum zurückgeblickt. In Theorie und Praxis erhielten die Feuerwehrleute aus dem Landkreis Deggendorf das Rüstzeug zum Maschinisten. So heißt bei der Feuerwehr der Fahrer eines Löschfahrzeuges. Der Maschinist ist für das Fahrzeug und alle Gerätschaften an Bord zuständig. Die Ausbilder gaben einen Überblick über die Funktionsweise verschiedener Kreiselpumpen, Sonder- und Wegerecht, sowie die Pflichten eines Maschinisten. Nach der Theorie ging es raus an die Donau bei Ruckasing. Dort übten die angehenden Maschinisten die Wasserentnahme aus offenen Gewässern. Im Donaugewerbepark standen die Wasserentnahme aus Hydranten und der Umgang mit der Tragkraftspritze auf dem Plan. Zu den Aufgaben eines Maschinisten zählen nicht nur die Pflege und Wartung der Geräte, sondern auch die Störungsbeseitigung. Ein Maschinist muss über die Fehlersuche an Pumpen Bescheid wissen. Nach den Prüfungen ist das Lernen für die Ehrenamtlichen nicht zu Ende. “Ihr habt einen Grundstein erworben”, lobte KBM Kainz abschließend die Teilnehmer und rief sie auf, “ihr Wissen in der Heimat-Feuerwehr zu erweitern.”